Mittwoch, 10. November 2010

Stellwandgestaltung für den LBZH

Wenn Helfer Helfern helfen ...

Wussten Sie, dass Braunschweig bereits seit 1828 ein Ausbildungszentrum für Gehörlose und Hörgeschädigte besitzt und dieses auch heute noch mehrere hundert betroffene Kinder und Jugendliche unterstützt? Nun, die beiden Siemens Mitarbeiter wußten es auch noch nicht, als Sie sich für das Projekt meldeten. Sie wissen es genaugenommen seit dem ZEitpunkt, als sie sich mit Ilka Bauschke trafen. Ilka Bauschke ist die Vorsitzende des

des Fördervereins des Landesbildungszentrums für Hörgeschädigte in Braunschweig (kurz LBZH) und der Förderverein feierte dieses Jahr sein 50. Jubiläum. Doch für die Veranstaltung fehlten helfende Hände und Know-How. Da kam gerade passend, dass der Siemens Mobility Standort Braunschweig im Rahmen der BRÜCKEN BAUER Projekte mit sozialen Projekten unter dem Motto‚ Beschäftigte engagieren sich ehrenamtlich startete.

Knappe zwei Wochen vor den Feierlichkeiten gabe es ein erstes Treffen mit Frau Bauschke. Schnell war die Aufgabe klar: ‚Wir brauchen eine Stellwand, die unseren Verein präsentiert‘ und die Geschichte erzählt: ‚50 bewegte Jahre, aber wenig Bildmaterial‘. Doch mit ein wenig Fantasie und Engagement wurde ein Plakat geschaffen, das zum Einen die aktuellen Projekte und zum Anderen die Schwerpunkte und Grundsätze des Vereins darstellte. Ein Prospektständer ließ sich gleich integrieren und so wurde auch noch schnell der Infoflyer des Fördervereins überarbeitet. Hilfe kam auch durch die Siemens - Doku-Abteilung, die kurzfristig Probedrucke und den finalen Druck möglich machte. <s></s>

Am 4. November fanden die Festlichkeiten statt. Zu Gast waren u.a. Frau Aygül Özkan (Ministerin des Landes Niedersachsen) und andere braunschweiger Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Ein buntes Programm, mit Festreden und Showeinlagen der ansässigen Schüler führte durch den Tag. An der Stellwand konnten sich die Gäste noch ausführlicher über den Verein informieren oder in Erinnerungen an vergangene Projekte schwelgen. Und da das Plakat so gestaltet ist, dass alle sich regelmäßig ändernden Inhalte austauschbar sind, wird der Verein noch viele Jahre etwas davon haben.