Montag, 26. April 2010

Fundamente für eine Schaukel in der Kindergruppe Till Eulenspiegel

Trotz Regen stehen kurz nach Beginn des Projektes abwechselnd die Mitarbeiter in den Löchern und heben Erde und Gestein und Schutt aus dem Boden. Einen Meter tief müssen diese Löcher gegraben werden. Ein Zollstock liegt griffbereit. Zum Betonanmischen wurde ein Mischer ausgeliehen - bei den benötigten Mengen die richtige Entscheidung.

Als plötzlich ein Rohr zum Vorschein kommt ist guter Rat teuer. Gemeinsam entschieden und verantwortet wird drumrum gebuddelt und ein Zugang für den Fall der Fälle eingrichtet.

Beton rein und fertig? Nein, falsch gedacht. Die Gerüststangen müssen in einem bestimmten Winkel eingesetzt werden. Doch dem Ingenieur ist nichts zu schwer: ein Balken wird drüber gelegt und eine Wasserwaage kommt zum Einsatz.

Eine nette Stimmung und viel Gelächter, leckere Verpflegung und neugierige Kinder bestimmen den Grundtenor dieses Tages. Fröhlich wird sich mit "Auf Wiedersehen" verabschiedet, denn die Schaukel darf erst nach dem Trocknen eingehängt werden und das wollen die Siemensianer keinem anderen überlassen.